Digitaler Grabstein

Als Kai S. durch einen tragischen Unfall aus dem Leben gerissen wurde, hatte er einige erfolgreiche Jahre als Self Tracker hinter sich. Nachdem die ersten brauchbaren Sensoren auf den Markt gekommen waren, begann er, seine Körperfunktionen aufzuzeichnen. Schon bald freute er sich über die Ergebnisse seiner Selbst-Optimierungsvorhaben. Nahrungsergänzungsmittel vervollständigten seine Vitamin- und Nährstoffversorgung, die Kontrolle seines Schlafs brachte mehr Erholung für seine Tage voller ambitionierter Pläne. Er verfolgte gespannt, wie sich die von der Trainingssoftware vorgeschlagenen Einheiten positiv auf seine Fitness auswirkten und verbrachte viel Zeit in den entsprechenden Online-Communities. Mit seinem umfassenden Körper-Management befand er sich bald an der Spitze der Quantified Self Bewegung und nahm sich als frühen Vertreter des neuen Menschen wahr, dessen Weiterentwicklung nur noch von seiner Phantasie limitiert wird.

Er war auf der Höhe der Zeit. Ja, er dachte bereits darüber nach, als Freiwilliger an dem Forschungsprogramm der "Unlimited Youth Corp." teilzunehmen, bei dem Nano-Roboter jene degenerierten Molekül- und Zellstrukturen aufspüren und vernichten, die man für die Hauptursache des Alterns und der nachlassenden körperlichen und geistigen Fitness hielt.

Es sollte nicht mehr dazu kommen. Am 13.02.2024 fuhr Kai gegen 11:30 Uhr mit seinem Auto zu einer Projektsitzung, als sich einige hundert Meter vor seinem Fahrzeug ein Unfall ereingnete. Kai sah sofort, dass Personen zu Schaden gekommen sein mussten, und hielt noch vor der Unfallstelle an, um den Verunglückten zu Hilfe zu eilen. Als er gerade aussteigen wollte, erfasste ihn eines der nachfolgenden Fahrzeuge. Der Fahrer hatte den Unfall nicht bemerkt, weil er in diesem Moment dabei war, einige der großen Hits aus 2019 auf seinem Streaming-On-Demand-Server zu sortieren, und fuhr mit unverminderter Geschwindigkeit in Kais Auto.

Kai wurde durch den Aufprall so zwischen der Fahrertür und dem Rahmen eingequetscht, dass er nicht mehr atmen konnte. Verdreht und fixiert, wurde Kais Blick auf das Display seines Daten-Armbands gezwungen, das - durch die Erschütterung aktiviert - statt der Status-Updates seiner Peer-Group nun seine Vital-Funktionen darstellte. Sein Puls stieg rapide an, während die Atemfrequenz nur noch Striche zeigte. Auch ohne diese Informationen wusste Kai, dass dies seine letzten Sekunden sein würden, wenn nicht sofort Hilfe käme.

Alle hilfswilligen Menschen im Bereich der Unfallstelle waren mit der Rettung der Personen des Zusammenstoßes weiter vorne beschäftigt; der Fahrer des Wagens, der Kai eingeklemmt hatte, saß zitternd hinter seinem geplatzten Airbag und war zu keiner zielgerichteten Handlung mehr fähig. Kai starb drei lange Minuten hindurch, die Augen immer unfreiwillig auf das Armband mit der digitalen Anzeige seiner Herz- und Atemwerte gerichtet.

Je weiter ihm die Kraft schwand, die Werte seine Vital-Funktionen wahrzunehmen, umso mehr kam es ihm vor, wie durch einen sich lichtenden Nebel aus Gedanken in die Wirklichkeit hinaus zu schreiten. In diesem Moment war es ihm gänzlich egal, ob dieses überraschende und so sehr angenehme Gefühl real war oder doch nur eine Phantasie seines sterbenden Gehirns. Mit einem unendlich warmen Gefühl der Dankbarkeit, diese Wirklichkeit jenseits der Daten noch erlebt haben zu dürfen, schied Kai aus dem Leben.

Kai hinterlässt eine Freundin, seine Eltern, eine Reihe von Communities und - als Essenz seines Lebens - seinen digitalen Grabstein in der Cloud.

Kais Grabstein (Auszug)

Klick auf einen der Buttons öffnet den jeweiligen Abschnitt

* Werte vor Aufzeichnungsbeginn extrapoliert *
Geb. : 17.05.1992 16:37:00
Gest.: 13.02.2024 11:35:12
Alter (gerundete Werte) in:
  Jahren  :            32
  Monaten :           381
  Wochen  :         1.657
  Tagen   :        11.594
  Stunden :       278.251
  Minuten :    16.695.178
  Sekunden: 1.001.703.491
* Werte vor Aufzeichnungsbeginn extrapoliert *
Atemzüge: 200.340.695
Pulsschläge: 1.118.568.883
Verbrauchte Kalorien: 35.998.719
Schlafstunden
  gesamt   : 95.440
  davon REM: 22.047
Ausscheidungsvorgänge
  Urin: 53.331
  Kot : 15.072
Orgasmen
  gesamt           : 5.557
  davon mit Partner: 1.032
Krankheiten
  gesamt          : 204
  davon mit Fieber:  48
Workouts: 3.049, davon Laufen: 2.195
Laufen
  gesamt
    km : 27.327
    Std:  2.418
  durchschnittlich:
    Länge:  12,47
    Pace :  11,32 km
    Puls : 142,67
* E R R O R :   T R A N S F E R   L I M I T   E X C E E D E D  *

INFORMATION POOL ASSOCIATED WITH
IDENTITY "Kai S********"
CONTAINS > 512 TERABYTE DATA

PLEASE CHANGE FILTER SETTINGS!	
Weiter zum Blog-Artikel: Das Leben ist schön!
Zurück zum Blog-Artikel: Langsamkeit
Nach oben
Die Tagcloud zeigt alle in den Beiträgen markierten Begriffe an, die insgesamt mindestens 25 mal verwendet wurden. Je größer ein Begriff erscheint, desto öfter wurde er insgesamt verwendet.
Die Intensität der Farbe rot zeigt an, wie oft ein Begriff im gerade anzeigten Beitrag verwendet wird.
Der Klick auf einen Begriff führt zur Tag-Suche.
Alle Begriffe sind in der großen TagCloud zu sehen.
achillessehne arm asphalt aufprall ballen barfuß bein belastung bewegung boden bodenkontakt buch chirunning druck dämpfung eis energie erfahrung feder ferse fivefingers form freude fuß fußaufsatz fußsohle fähigkeit füße gefühl gelenk geschwindigkeit gewicht haltung haut heggie hüfte kalt kamera knie kopf kraft körper lauf laufen laufstil leben läufer marathon mensch methode muskel natur neigung reiz rücken sandale schmerz schnee schnell schotter schritt schuh schulter schwerkraft sehne sohle sole runner spaß stein strecke technik tempo training uhr untergrund unterschenkel verletzung vorfuß vortrieb wade wahrnehmung wald wasser weg weich welt wettkampf zehen zeit ziel überlastung
Beiträge
Nach oben