Zeitstrahl

Dieser Blog begleitet mein Laufen seit April 2010. Ich dokumentiere meine Erlebnisse und Gedanken, vor allem aber meine Entwicklung. Seitdem ich 2001 aus gesundheitlichen Gründen (ich war eine ungesunde Kugel) mit dem Laufen angefangen habe, hat sich das Laufen dauernd verändert. Zunächst wurde ich schlanker, schneller und vor allem ausdauernder, dann wurde ich ehrgeiziger und schließlich habe ich festgestellt, dass man einen so faszinierenden Vorgang wie das Laufen (außen schlicht und innen komplex) bewusst erleben und weiterentwickeln sollte.

Die Geschichte dieser Weiterentwicklung lässt sich anhand einiger Beiträge im Zeitraffer nacherleben: die wichtigsten Stationen meiner Orientierung (Wir sind alle Navigatoren) habe ich in Form eines tabellarischen Zeitstrahls dokumentiert, der - anders als die Reihenfolge der Blog-Beiträge - mit dem ältesten Eintrag beginnt:

Datum Titel Was ist passiert?
07.04.2010 Hallo Lauffreunde! Ich entschließe mich, meine Erlebnisse in einem Blog zu veröffentlichen.
11.04.2010 Wir sind alle Navigatoren Ich habe das Buch "Born to run" gelesen und bin bereit, das Laufen in seiner ursprünglichen Form für mich zu entdecken. Meine Suche nach Schuhen, die dieses Ziel unterstützen, bringt mich auf die FiveFingers von Vibram.
22.04.2010 Der Vibram-Kick: barfuß im Wald Meine Vibrams sind da: mein Laufen wechselt von ganz alleine zum Vorfußlaufstil, weil mir die Fersen weh tun. Das ganze rächt sich fürchterlich mit Überlastung der Wadenmuskulatur. Die fehlende Dämpfung ist auch deutlich im Kniegelenk zu spüren. So einfach geht es also nicht...
26.04.2010 Gehts auch sanfter? Die Entdeckung des Injury-free-Running... Ich suche nach Lösungen für meine selbst geschaffenen Probleme und finde ein Buch über ChiRunning, welches ein Laufen frei von Verletzungen beschreibt, erreichbar über eine sanfte Laufmethode, die ganz auf Entspannung und gute, bewusste Lauftechnik setzt.
25.05.2010 Zeitsprung: 1 Monat ChiRunning Ich berichte von meinen guten Erfahrungen mit dem ChiRunning. Ich habe einen Stil gefunden, der es mir gleichzeitig ermöglicht, Spaß am Laufen zu haben und doch auch höhere Trainingsumfänge ohne Überlastungen zu verkraften.
14.07.2010 Oops - verletzt! Sei es, dass ich die Prinzipien des ChiRunning verletzt oder irgendeinen anderen Fehler gemacht habe: ich habe mir eine Überlastung (Zerrung) im Bereich des Übergangs von der Achillessehne zur Wade zugezogen, die mich erst mal am Laufen hindert und auskuriert werden muss. Es gibt also keine absolute Garantie gegen Verletzungen, oder?
05.08.2010 Back to the roots - wie alles anfing... Nachdem ich - auch weil dies im ChiRunning gerne empfohlen wird - meine Läufe überwiegend mit ganz leichten Wettkampf-Schuhen zurücklege, habe ich nun einen Anbieter entdeckt, die die Schuhe, mit denen die Indianer im Buch "Born to run" laufen, baut und versendet. Schon bald bin ich stolzer Besitzer eines Paars Huaraches, die nur aus einer Sohle und einem Bändchen zur Befestigung am Fuß bestehen. Minimalismus pur, sieht man einmal davon ab, dass ganz ohne noch "minimalistischer" wäre. Das Laufgefühl ist jedenfalls sensationell, die Sandalen sind sogar mit ihrer 6mm-Sohle besser gedämpft als meine Vibrams. Das Gefühl, mit (zumindest an der Oberseite) nackten Füßen zu laufen, ist einfach toll.
29.09.2010 Der Flug des Condors Nachdem ich mir bei der Anpassung meines Laufstils und der Gewöhnung an die Sandalen ausreichend Zeit gelassen habe, bleibt für ein hinreichend langes Marathon-Training nicht mehr viel Zeit. Ich denke aber an einen Condor, dessen Ruhe, Kraft und Timing-Geschick ich einmal bewundern durfte, und bleibe entspannt; laut ChiRunning ist das sowieso das beste...
10.10.2010 Der ChiRunner: er schöpft aus der Erschöpfung Ein denkwürdiger Lauf in der Marathon-Vorbereitung: obwohl insgesamt 50km lang, kann ich "nach hinten raus" immer schneller laufen, weil ich mich in Folge des Kraftverbrauchs immer mehr entspannen muss. Das ist ChiRunning pur: mit immer weniger Kraft immer schneller laufen. Ich schöpfe großes Vertrauen in die Methode und in meine Fähigkeiten und sehe dem Marathon am Ende des Monats gelassen entgegen.
01.11.2010 Zu Hause angekommen? Der Bericht von meinem Frankfurt Marathon 2010. Mit allem, was mich bis dahin "bewegt" hat: Laufstil, Entspannung, Sandalen und Gelassenheit. Und mein Zeitziel habe ich auch noch erreicht.
12.01.2011 30 Tage Heggie Ich habe trotz ChiRunning eine hartnäckige Überlastung der rechten Wade und finde ein Buch in meinem Regal, welches ich mir schon vor zwei Jahren gekauft, aber nie gelesen habe. Es ist von Jack Heggie und führt in einem 30 Tage Trainigsprogramm (alle 3 Tage wird eine Übungsreihe durchgeführt) zu einer erheblichen Intensivierung der Eigenwahrnehmung und darüber wiederum zu einem tiefen Verständnis effizienter Bewegungen. Ich beschreibe meine Wahrnehmungen während der 30 Tage. Heggie, d.h. die von ihm auf das Laufen angepasste Feldenkrais-Methode wird für mich zu einem ganz wichtigen Begleiter und zu einem Garanten für Wachstum!
29.05.2011 Kürzer treten! Eine Antibiotika-Behandlung und ein Bericht eines ehemaligen Spitzenläufers bringen mich dazu, die im ChiRunning so wichtige Entspannung wieder aufzugreifen: indem ich den Fuß noch weiter hinten unter dem Körperschwerpunkt aufsetze, kann ich mit weniger Anstrengung noch immer flott und vor allem lange laufen, ohne dass ich die ärztlich verordnete Schonung gefährde. Ein sehr aufschlussreiches Erlebnis.
29.07.2011 Von Nike free Ich habe meine ersten Läufe komplett ohne Schuhe absolviert und merke, dass alles, was ich bislang als Barfußlaufen bezeichnet habe, doch noch immer weit davon entfernt war.
20.09.2011 Natürlich laufen lernen Ich überlege, warum es so schwer zu sein scheint, zurück zu einem ganz natürlichen Laufstil zu finden, zumindest, wenn man einmal die vielen unterschiedlichen Empfehlungen der Lauf-Gurus vergleicht.
19.01.2012 Meine kleine Laufschule Ich habe alle meine Erkenntnisse analysiert und zu einer kleinen "META"-Laufschule zusammengefasst. Sie basiert auf der Überzeugung, dass zuerst die tiefe Eigenwahrnehmung erreicht werden muss, um "gute" Bewegungen zu lernen, dann das Training dieser körpergerechten Bewegungen unter immer schwierigeren Bedingungen und erst danach die Steigerung der Effizienz.
15.06.2012 Sanfte Küsse Ich stelle fest, dass ich bei extremerem Vorfußlauf (Ballen und Zehen, die Ferse berührt den Boden fast gar nicht mehr) schneller, effizienter und mit viel mehr Spaß laufen kann. Das ganze ist allerdings davon abhängig, dass der Körper gestreckt wird und die Füße inkl. Achillessehnen bereits durch Gewöhnung an das Vorfußlaufen ausreichend gekräftigt wurden.
30.09.2012 Simplify your Lauftechnik Der Wunsch, mein wunderbares Laufgefühl so einfach wie möglich vermitteln zu können, führt zu einer Abkehr von der Kombination der Kernelemente anderer Laufschulen in Form einer "META"-Laufschule. Ich entdecke, dass die Beschreibung viel einfacher sein kann und reduziere die Lauftechnik auf nur 3 Elemente:

Strecken (Statik) - Drehen (Dynamik) - Neigen (Physik).

Die Konzentration auf diese wenigen Elemente reicht aus, um eine leichtfüßige, schnelle und wenig belastende Lauftechnik zu erreichen. Daher auch in diesem Artikel die Hinzunahme des Stichworts Lauftechnik, um zu verdeutlichen, dass es nicht um beliebige Stilfragen geht, sondern um die Einhaltung grundlegender biomechanischer Prinzipien.
01.01.2013 Was wirklich bleibt Jetzt ist es passiert: nach der Puls- und Laufuhr habe ich auch mein Lauftagebuch eingemottet. Warum? Weil ich mich ohne meine Datensammlung viel freier fühle und jetzt wirklich laufen kann, wo - wie - wie schnell und wie lange ich wiklich will. Und kein Vergleich mit Daten früherer Läufe bringt mich dazu, irgendetwas am "Hier und Jetzt-Lauf" schlecht zu finden.
09.05.2013 Wie wird man Barfußläufer? Das Laufen ganz ohne Fußbekleidung - auch nicht mit Minimalschuhen - habe ich so sehr lieben gelernt, dass ich meine Erfahrungen zusammengestellt habe, wie man am besten zu einem robusten Fuß kommt, mit dem man nicht nur über Stock und Stein, sondern auch über Schotter und Scherben laufen kann, ohne sich zwangsläufig daran zu verletzen. Der Preis ist hoch: man braucht Geduld und eine zunehmende Schmerztoleranz, bis man auch über unangenehmsten Grund laufen kann und trotzdem seinen Spaß daran hat. Der Lohn ist noch größer: ein Gefühl der Freiheit und des "selbst-Könnens", das viel größer ist als die allgegenwärtigen Äußerungen von Mitmenschen, die so etwas zunächst noch nie gesehen haben wollen und sich dann doch daran erinnern, als Kind selbst viel barfuß gelaufen zu sein.
04.02.2014 Zugvögel (2): der Absturz In dem Bestreben, noch länger mit noch weniger Energie zu laufen, übertreibe ich die Entspannung und hole mir eine beidseitige schlimme Überlastung der Achillessehnen. Die mangelnde Spannung in Verbindung mit dem langen Bodenkontakt hatte zu einer sehr spitzen Abwinklung der Füße geführt. Nun finde ich mich als Rekonvaleszent beim tageweisen Pausieren wieder und freue mich, mit Schuhen 5 bis maximal 10 km laufen zu können. Ein Reinfall erster Güte!
25.02.2014 Die Kraft der Steinchen Ich stelle fest, dass ein Laufen ohne Schuhe, aber mit viel Spannung in den Füßen zu einer Entlastung der gereizten Achillessehnen führt. So unangenehm das auch immer sein mag: die kleinen Steinchen in meinem Wald führen dazu, die Überlastung langsam, aber kontinuierlich auszuheilen. Ein einfaches Rezept: lauf barfuß und der Rest kommt von selbst...
06.09.2014 40 Tausend Schritte Nach einem Sommer, in dem ich nur zwei mal mit Schuhen, sonst aber immer barfuß gelaufen bin, ist jetzt die Lust auf lange Läufe entstanden. Indem ich meine Füße langsam warm werden lasse, mache ich sie fit für Läufe von 30km und (inzwischen) mehr. Das Laufgefühl ohne Schuhe ist bei allen zwischenzeitlich unangenehmen Wegstrecken unbeschreiblich frei und ich kann mir nicht vorstellen, wieder zu Laufschuhen zurückzukehren.
03.10.2014 Ich bin dann mal weg! Ich entscheide mich, meine Erfahrungen und Erlebnisse künftig im Barfuß-Laufblog Haasky.de zu beschreiben, der - anders als diese Site hier - Lesern die Möglichkeit gibt, Kommentare zu verfassen. Damit endet die Berichterstattung unter Reflektionen.de. Ciao!
Nach oben
Die Tagcloud zeigt alle in den Beiträgen markierten Begriffe an, die insgesamt mindestens 25 mal verwendet wurden. Je größer ein Begriff erscheint, desto öfter wurde er insgesamt verwendet.
Die Intensität der Farbe rot zeigt an, wie oft ein Begriff im gerade anzeigten Beitrag verwendet wird.
Der Klick auf einen Begriff führt zur Tag-Suche.
Alle Begriffe sind in der großen TagCloud zu sehen.
achillessehne arm asphalt aufprall ballen barfuß bein belastung bewegung boden bodenkontakt buch chirunning druck dämpfung eis energie erfahrung feder ferse fivefingers form freude fuß fußaufsatz fußsohle fähigkeit füße gefühl gelenk geschwindigkeit gewicht haltung haut heggie hüfte kalt kamera knie kopf kraft körper lauf laufen laufstil leben läufer marathon mensch methode muskel natur neigung reiz rücken sandale schmerz schnee schnell schotter schritt schuh schulter schwerkraft sehne sohle sole runner spaß stein strecke technik tempo training uhr untergrund unterschenkel verletzung vorfuß vortrieb wade wahrnehmung wald wasser weg weich welt wettkampf zehen zeit ziel überlastung
Beiträge
Nach oben